Vorgehen im Fall „Corona“

hebammen-hiltrup-Corona

                                                                                                                                Stand 28.05.20201 


Vorgehen im Fall „Corona“

Bitte rufen Sie zur besseren Organisation im Kreißsaal an, wenn Sie sich auf den Weg machen! (02501-172469)

Testung vor geplantem Termin: bitte bringen Sie einen negativen Corona-Test eines Testzentrums mit (nicht älter als 24 h)

Sollten Sie (oder Ihr Partner) bereits geimpft sein (2. Impfung länger als 14 Tage her) reicht die Vorlage des Impfpasses oder bei durchgemachter Krankheit die Bescheinigung vom Hausarzt. 

Begleitung für die Geburtshilfe: der Partner/eine Begleitperson darf bei der Geburt anwesend sein, wird aber erst bei zunehmenden Wehen dazu gerufen.

Bei „geplanter“ Geburt (zB geplanter Kaiserschnitt, Einleitung, oder eine angekündigte Geburt mit vorzeitigem Blasensprung) muss der Partner einen Test aus einem Testzentrum mitbringen (nicht älter als 24 h)

Dh die Gebärende kommt bitte allein in den Kreißsaal bei:
– Kontrolle am/nach dem Entbindungstermin, mit negativem Test 
– (Vorzeitigem) Blasensprung ohne Wehen oder mit leichten Wehen (getestet wird in der Klinik)
– Einleitung, mit negativem Test 
 

Familienzimmer sind ganz normal möglich, je nach Belegung. Bitte sprechen Sie uns bei stationärer Aufnahme darauf an. 

Nach der Geburt gilt: der Partner (Ehemann, bzw. Person, die bei der Geburt dabei war) darf max. 5 Stunden (am Stück) zu Besuch kommen. (KEINE kinder, KEINE Großeltern oder andere „Austauschbesucher“).

Auch bei Besuchen auf der Station darf der Test des Besuchers nicht älter als 24h sein. 

Die Hebammensprechstunde findet wieder vor Ort statt. Wir bitten die Frauen jedoch alleine zum Termin zu kommen, auch mit negativem Test.

Frauen die Corona positiv getestet wurden und/oder in deren unmittelbarer Umgebung jemand positiv ist, dürfen bei uns entbinden. Der Partner (oder eine andere Begleitperson) darf jedoch nicht bei der Geburt dabei sein. Nach der Geburt werden Mutter und Baby auf die Isolierstation verlegt (Einzelzimmer, „Quarantäne“) und eine baldige Entlassung sollte angestrebt werden. Bitte rufen Sie bei positivem Abstrich unbedingt an um den Ablauf zu klären.